23.07.2022

Die Traineroffensive

Autor / Quelle: Jörg Bressem

DFB und NFV starten das Kindertrainer/innen-Zertifikat / Ausbildungsbeginn am 22. August


Dass in den Vereinen oft ein Elternteil bereit ist, sich um die G-, F- oder E-Jugend-Fußballmannschaft zu kümmern, zeugt von Einsatzbereitschaft und gutem Willen. Doch oft fehlt danach das fachliche Wissen, um die Kinder wirklich gut anzuleiten. Was helfen würde, ist der Erwerb einer C-Lizenz, doch die ist mit so viel Zeitaufwand verbunden, dass sie neben Beruf und Familie meist schwer dazwischen zu bekommen ist - eine Zwickmühle. Dass es aber auch dafür eine Lösung gibt, will jetzt der Deutsche Fußballbund mit seinen Unterorganisationen in den Ländern beweisen. Das Konzept der Kinderfußball-Trainer/innen wurde kreiert, bei dem mit nur drei Online-Kursen und zwei Präsenztagen eine Qualifikation realisiert wird. Die Ausbildung beginnt in Schaumburg Ende August. Nur einen Monat später gibt es dann bereits das NFV-Kindertrainer/innen-Zertifikat. „Der Umfang ist vergleichsweise gering, hat aber die notwendige Tiefe“, erklärt Jan Baßler vom Niedersächsischen Fußballverband (NFV). In Schaumburg werden die beiden Präsenztage in Nienstädt und Enzen durchgeführt. „Die Ausbildung für unsere wertvollsten Spieler liegt uns allen sehr am Herzen“, sagt Reinhard Stemme, der Vorsitzende des NFV-Fußballkreises. Schließlich gehe es darum, bei den Kindern den Spaß am Fußball zu fördern und zu erhalten. „Wir haben lange auf diese Ausbildungsform gewartet und bitten die Vereine um Unterstützung, diese Chance eines großen Qualitätssprungs im Nachwuchsfußball jetzt wahrzunehmen.“
Was werden die Absolventen konkret lernen?
Im Mittelpunkt der Ausbildung steht naturgemäß die Trainingsarbeit. Die Teilnehmer lernen, eine Übungseinheit zu konzipieren, definieren Ziele und Methoden, erlernen die richtige Durchführung des Trainings. Sie machen sich mit den Spielformen im Kinderfußball vertraut, etwa dem Drei-gegen-Drei („Minifußball“), und erfahren etwas über die Vorteile der einzelnen Wettbewerbsformate. Außerdem geht es neben dem angemessenen Umgang mit den Kindern auch um die richtige Kommunikation mit den Eltern und anderen Trainern. Daneben wird vermittelt, das eigene Training zu reflektieren und sich fachlich weiterzuentwickeln. Auch Verletzungen und wichtige Fragen der Aufsichtspflicht und Integration werden behandelt.
Wann sind die Termine?
Vom Montag, den 22.8. bis zum Freitag, 2.9. ist die erste Online-Phase. Der Präsenztag im Nienstädter Schierbachstadion ist am Sonnabend, dem 3.9.2022. Danach findet vom 5.9. bis 16.9. die zweite Online-Phase statt, ehe am Sonntag, den 18.9. der Präsenztag auf dem Sportgelände des TuS SW Enzen startet. Die Ausbildung endet mit einer einwöchigen Online-Phase, die am 25.9. zu Ende geht.
Was kostet es?
40 Euro, wobei dieser Betrag angerechnet wird, wenn die C-Lizenz erworben wird. Einige Vereine übernehmen die Kosten.
Wo meldet man sich an?
Im Internet den NFV-Veranstaltungskalender aufsuchen und dann bei dfbnet.org den Bereich „Kindertrainer/innen-Zertifikat“ auswählen. Anmeldung unter Kreis Schaumburg bei der Lehrgangsnummer 22-D-02819.

Foto: DFB

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 07.08.2022

Regionale Sponsoren