27.04.2022

Karin Bader erhielt den DFB-Ehrenamtspreis

Autor / Quelle: Jörg Bressem

Wenn sich Herren in dunklen Anzügen zum Foto postieren, dann steht ein ganz besonders wichtiger Termin an - in diesem Fall ein äußerst erfreulicher. Karin Bader wurde beim Niedersächsischen Fußballverband mit dem DFB-Ehrenamtspreis ausgezeichnet und verlebte ein ganz spezielles Wochenende in Barsinghausen und Hannover. „Es war wirklich sehr schön und ein echtes Erlebnis, der NFV gab sich viel Mühe“, freute sich die 64-jährige, die seit mehr als drei Jahrzehnten beim SC Rinteln mitarbeitet. Neben der Rede von NFV-Präsident Günter Diestelrath, in der er betonte, dass ihm die Ehrung eine Herzensangelegenheit sei und Karin Bader eine Lebensader des Fußballs ist, gab es einen Besuch in der 96-Fußballakademie in Hannover und ein Gespräch mit dem Leiter und Ex-Nationalspieler Michel Tarnat, eine Begrüßung im Stadion von 96-Präsident Martin Kind und eine eigens organisierte Talkrunde, in der Fifa-Schiedsrichterin Dr. Riem Hussein interessante Einblicke in die Praxis gewährte. Neben Karin Bader wurden 27 weitere herausragende Ehrenamtliche aus Niedersachsen ausgezeichnet.
Zum Fußball kam die Rintelner 1990 eher zufällig, weil Ehemann Heinz sich gemeinsam mit Uwe Möller um die F-Jugend des SC Rinteln kümmerte. Da Karin Bader nicht nur zuschauen mochte, brachte sie schon bald ihre Tatkraft ein, fing an, Fußballturniere zu organisieren und wurde 1993 in den neu gegründeten Jugendausschusses berufen, auch, weil aufgrund ihrer Initiative die F-Jugend ganz besonders florierte. Karin Baders Engagement im Verein konzentrierte sich meist auf Organisationsarbeit, für das sie ein besonderes Talent mitbrachte, ging über die Jahre aber auch in andere Richtungen. 1994 zum Beispiel kümmerte sie sich nebenher als Betreuerin um eine Mädchenmannschaft des SC Rinteln, die zunächst Kreis-, später sogar Bezirksmeister wurde. Vom Vorsitzenden Heinz Kraschewski wurde sie im Jahr 2000 überzeugt, die Aufgabe der Jugendgeschäftsführerin zu übernehmen, die er sich erdacht hatte, um die Trainer und Betreuer zu entlasten. Fortan kümmerte sie sich vor allem um sämtliche administrativen Arbeiten rund um den Nachwuchs, um Passangelegenheiten, um Spielverlegungen und vieles andere. Mittlerweile erledigt sie das seit vielen Jahren auch im gesamten Club. „Ich arbeite im Hintergrund und überwiegend von daheim, aber die Vereinsarbeit macht trotzdem großen Spaß“, sagt sie und rechnet nach: Über all die Jahre hinweg habe sie fünf Vorsitzende, sieben Jugendleiter und vielen andere mehr oder weniger interessante Charaktere erlebt. Seit dem letzten Sommer erledigt die gelernte Einzelhandelskauffrau die Verwaltungsangelegenheit auch für die JSG BRW Rinteln, der fusionierten Nachwuchsabteilung, an der neben dem federführenden SC Rinteln der SV Engern, der SC Deckbergen-Schaumburg und der TSV Steinbergen beteiligt sind. Wie so oft bei etwas älteren ehrenamtlichen Dauerbrennern ist auch im Gespräch mit Karin Bader zu spüren, dass ihr an der verlässlichen Erbringung ihres Arbeitsergebnisses etwas liegt und dass sie schlichtweg gerne funktioniert - ohne viel Aufhebens, ganz ohne große Bühne. Deshalb ist es kein Wunder, dass sich auch der aktuelle SC-Vorsitzende Gordon Seymour längst vorsorglich vergewisserte, dass sie weitermacht. „Wahrscheinlich wird es so kommen“, sagt sie vorsichtig.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 12.05.2022

Regionale Sponsoren