21.09.2021

Katrin Bethke hofft auf große Resonanz beim Tag des Mädchenfußballs

Autor / Quelle: Sportbuzzer Schaumburg

Es geht schlicht um die Zukunft des Schaumburger Frauenfußballs. Um die zarte Pflanze zu pflegen, sollen Mädchen die Lust am Fußball entdecken. Dazu findet am Samstag, 25. September, in Wendthagen der Tag des Mädchenfußballs statt. Es gibt reichlich Programm. Der Eintracht-Vorsitzende ist dennoch sauer.

„Mädchen sollen die Lust am Fußball entdecken“, sagt Karsten Selsemeier vom TSV Eintracht Bückeberge. Hört sich einfach an, ist es aber gar nicht, denn bei vielen Schaumburger Vereinen läuft der weibliche Jugendfußball unter dem Radar. Dabei zahlen weibliche Vereinsmitglieder auch Beitrag. Um das zu ändern, den weiblichen Fußball voranzubringen, richtet die Eintracht am Samstag, 25. September, ab 10 Uhr einen Tag des Mädchenfußballs aus. Mit im Boot ist der NFV-Kreis Schaumburg.

Der Termin ist auch für den Fußballkreis sehr wichtig

Katrin Bethke, die Beauftragte für den Mädchen- und Frauenfußball, ist engagiert: „Mädchen sollen mehr Fußball spielen und der Termin ist auch für den Fußballkreis sehr wichtig.“
Vereinfacht gesagt: Es geht schlicht um die Zukunft des Frauenfußballs in Schaumburg. Kommt von unten nichts mehr nach, ist die zarte Pflanze der Frauen-Kreisliga und den fünf darüber angesiedelten Teams im Bezirk auch bald ausgetrocknet. Eigene Mädchenspielklassen gibt es schon lange nicht mehr.

Bethke hat fleißig in den Grundschulen geworben, versucht, Projekte wie Fußball-AG anzuschieben, muss aber auch Rückschläge in Form von Absagen hinnehmen. „Zumindest sind alle Schaumburger Vereine im Boot“, sagt sie und hofft auf eine große Resonanz, „damit die Mädchen für sich werben“. Mit dabei sein wollen auf alle Fälle Lotta und Isabella, die in Wendthagen kicken, sich aber auch über neue Mitspielerinnen freuen würden, die noch nicht im Verein sind: „Wir freuen uns schon darauf“, erklären beide beim Fototermin.

Wir liefern denen die Spielerinnen der Zukunft, und das ist dann die Förderung. Das ist eine Schande.

Auf Hilfe von oben, sprich DFB oder NFV, werden die Veranstalter nicht hoffen dürfen. Vom DFB ist über den NFV zwar ein Paket mit Giveaways gekommen. Darin enthalten sind reichlich Haargummis, Aufkleber und ein paar Bälle, die meisten nicht brauchbar – weil zu klein. „Das wiederum treibt Rainer Neumann-Buchmeier, Vorstandssprecher der Eintracht, die Zornesröte ins Gesicht. „Wir liefern denen die Spielerinnen der Zukunft, und das ist dann die Förderung. Das ist eine Schande.“ Dennoch sind sich die Macher einig, dass der Aufwand nicht umsonst ist. „Wir sollten dran bleiben, den Mädchenfußball in Gang zu bekommen, es lohnt sich“, sagt Bethke.

Das Programm:

Los geht es ab 10 Uhr mit dem DFB-Sportabzeichen. Ab 11 Uhr geht es mit einem Schnuppertraining weiter, dabei wird auch die neue Spielform „Drei-gegen-Drei“ vorgeführt. Ab 13 Uhr steht dann ein „Drei-gegen-Drei“-Turnier für alle Teilnehmerinnen auf dem Programm. Die Veranstaltung wird mit einem Punktspiel abgeschlossen. Die B-Juniorinnen des TSV kicken ab 15 Uhr gegen den Post SV Hannover

Noch ein kleiner Hinweis: Sportkleidung sowie Turn- oder Fußballschuhe sind mitzubringen und auf jede Teilnehmerin wartet ein kleines Geschenk.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 27.10.2021

Regionale Sponsoren